Die Kinder von Lukya

Das Volk der Kinder von Lukya lebt mit der Natur und der Magie in harmonischem Einklang. Sie leben von und mit dem, was ihnen ihre Umgebung bietet. Das Streben nach Besitz und insbesondere das Horten von Reichtümern ist ihnen grundlegend fremd. Hingegen der weitläufigen Meinung sind sie jedoch keine verweichlichten Schöngeister. Wenn es um ihr Leben oder um ihren Lebensraum geht, können die Lukyaner zu äußerst harten und brutalen Kämpfern werden.

Die Lukyaner sind ein sehr altes und geheimnisvolles Volk. Sie sind von großer Statur, dennoch aber von erstaunlich geringem Gewicht. Ihre Körperproportionen wirken seltsam. So scheint es oft, das der Kopf eines Lukyaners größer wirkt als die Talie. Ihre Bewegungen gleichen einem Tanz und ihre Stimme kommt sphärischen Gesange gleich. Lukyaner haben ein ausgezeichnetes Gehör, einen ausgeprägten Geruchsinn und unglaublich gute, sehr große Augen. Bei nur schwachem Mondschein können sie noch auf 10 Schritt Entfernung das Gesicht einer anderen Person deutlich erkennen.

Bemerkenswert sind auch ihre Schlafgewohnheiten. Weckt man einen Lukyaner ist er sofort hellwach. Es scheint, als ob sie niemals wirklich schlafen.

Die Lebensdauer der Lukyaner ist außergewöhnlich: Einige leben so kurz wie Menschen, andere hingegen scheinen schon seit Jahrhunderte über Zargadun zu wandeln. Legenden zufolge heißt es, dass ein Lukyaner stirbt, wenn seine Aufgabe auf der Welt erfüllt ist. Kurz vor ihrem Tode altern Lukyaner rapide. Sie wissen dann von ihrem Ableben, sind aber in keiner Weise traurig darum. Natürlich kann aber auch ein tragischer Unfall oder eine Waffe das Leben eines der Kinder Lukyas auf der Stelle beenden.

Ebenfalls Erwähnung sollte hier die lukyanische Seelenhochzeit finden. Dabei vereinen sich die Seelen des Paares und bleiben auf ewig miteinander verbunden. Nach dieser Vereinigung nehmen die Partner permanent am Gefühlsleben des anderen teil. Stirbt einer der Partner, so wird auch der andere kurz darauf seine Augen für immer schließen.

Die wenigsten Lukyaner greifen auf die Runenmagie zurück, obwohl sie sehr mächtig in ihnen wäre. Angeblich sind sie fähig, die mächtigsten Zauber nur mit Hilfe ihres Willens zu wirken.

So wird ein lukyanischer  Zauberkundiger, der mit einer Gruppe „normaler“ Menschen zusammen reist, darauf verzichten seine Magie einzusetzen. Nur im äußersten Notfall wird er darauf zurückgreifen. Er nimmt zur Wahrung der Geheimnisse eher große Unannehmlichkeiten in Kauf oder wirkt seine Magie abseits der Gruppe.